Erweiterung der Notbetreuung in Giengen ab 27. April


Auch in Giengen bleiben die Kindertageseinrichtungen für den regulären Betrieb entsprechend des Beschlusses der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefs bis auf Weiteres geschlossen. Die Notbetreuung an Grundschulen und weiterführenden Schulen, in Kindertageseinrichtungen und in der Kindertagespflege weiten wir jedoch aus, um die Eltern zu entlasten, die im Zuge erster Lockerungen ihrer Berufstätigkeit wieder nachgehen.


Diese Entlastung wendet sich an Eltern, die einer präsenzpflichtigen Arbeit nachgehen und die die Betreuung ihrer Kinder weder familiär noch anderweitig organisieren können.


Ab dem 27. April 2020 wird die Notbetreuung ausgeweitet. Zu den Neuerungen zählt, dass auch Schülerinnen und Schüler der siebten Klassen einen Platz in der Notbetreuung in ihrer Schule erfragen können. Außerdem haben nicht nur Eltern, die in der kritischen Infrastruktur arbeiten, einen Anspruch auf Notbetreuung. Neu dazu kommen Eltern, die beide bzw. – im Falle von Alleinerziehenden – Mütter/Väter, die einen außerhalb der Wohnung liegenden präsenzpflichtigen Arbeitsplatz haben und für ihren Arbeitgeber dort als unabkömmlich gelten.


„Mit diesem Angebot möchten wir die berufstätigen Eltern bestmöglich unterstützen“, kommentierte OB Dieter Henle das eigens ausgearbeitete Angebot. „Die Gruppengrößen in der Betreuung werden entsprechend der Hygienestandards gestaltet.“ Die Eltern bzw. der/die Alleinerziehende müssen folgende Nachweise in der Einrichtung abgeben:

 

  • Nachweise über die Tätigkeit in einem systemrelevanten Beruf,
  • Nachweis über die Präsenzpflicht und die Unabkömmlichkeit am Arbeitsplatz,
  • Erklärung der/des Erziehungsberechtigten, dass eine familiäre oder anderweitige Betreuung nicht möglich ist.


Diese Regelung gilt trägerübergreifend. Die entsprechenden Unterlagen sind auf der Homepage der Stadt Giengen zu finden – die Kontaktaufnahme erfolgt direkt bei der jeweiligen Einrichtung. Der Kitabeitrag entfällt für außerhalb der Kita betreute Kinder auch im Monat Mai; für die Notbetreuung wird ab Mai ein moderater Stundenbeitrag berechnet. Eltern, die finanzielle Unterstützung benötigen, können bei der wirtschaftlichen Jugendhilfe des Landkreises einen Antrag auf Kostenübernahme stellen.


Wichtig: Die Plätze in der Notbetreuung sind nach wie vor beschränkt. Rücksichtnahme sei daher – so der Oberbürgermeister – das Gebot der Stunde:

 

„Liebe Eltern, wir sind gerne für Sie da, aber bitte nehmen Sie die Notbetreuung nur in Anspruch, wenn Sie keine andere Möglichkeit der Betreuung realisieren können.

 

Vielen Dank!“


Download
Bestätigung der Ausübung eines systemimmanenten Berufes
Bestätigung der Ausübung eines systemimm
Adobe Acrobat Dokument 128.5 KB
Download
Bestätigung der Notwendigkeit_Betreuung
Bestätigung der Notwendigkeit_Betreuung.
Adobe Acrobat Dokument 129.0 KB
Download
Bestätigung der Unabkömmlichkeit
Bestätigung der Unabkömmlichkeit.pdf
Adobe Acrobat Dokument 128.5 KB